mehr

Letztes Feedback

Meta





 

Hoch die Hände, Wochenende !?

Der erste Monat wären also geschafft.
noch 17 weitere werden folgen.
ich freu mich immer auf Freitag, da hab ich nur drei Stunden Schule und somit richtig früh Wochenende.
Gestern habe ich, wie erwartet, mal wieder nichts mehr gemacht. Abgesehen mal von ein wenig meinen Mac aufräumen..
Statt dessen saß ich lieber mit meiner Mitbewohnerin in unserer Küche, hab Wein getrunken und mich prächtig amüsiert. Als uns der Wein ausgegangen ist, sind wir spontan noch losgezogen. War sehr witzig.
Heute wird's wohl auch nichts mit großartig was machen. Ich werd gleich zu meiner Freundin und meinem Patenkind fahren :D
Allerdings wird die nächste Woche auch sehr entspannt werden. Nur zwei Stunden vorzubereiten, ansonsten nur Hospitation.Dazu am Dienstag kein Seminar.
Werd ich also wohl alles morgen, oder heute Abend machen. Daneben stehen auf meine To-Do-Liste noch so Sachen wie: Material einscannen, Projekt Planen für die 8er in WAG, Beobachtungsaufgabe schreiben und Präsentation erstellen...
Sollte ich alles im Laufe der Woche fertig machen, da ich nächstes Wochenende nach Hause fahre.
So. ich mach mich dann mal auf zu meiner Freundin.

3 Kommentare 27.2.16 10:43, kommentieren

kurz zwischendurch

Eine neue Woche. meine 4. im Referendariat. Diese Woche darf ich 7 Stunden Unterricht halten. Geplant ist auch schon alles. Ich muss nur noch die Materialien entsprechend erstellen. Meine erste Stunde ist heute gleich mal ausgefallen, was ich glücklicherweise schon gestern erfahren habe. Somit: "ausschlafen" Yaeh! Danach zwei Stunden Mathe. Und im Anschluss eine Stunde Schulkunde bei meinem Rektor. Es ging ums Thema Aufsichtspflicht. Verzwickte Sache in manchen Fällen.. Was ich etwas seltsam finde.. eigentlich darf man keine Schüler rausschmeißen..warum tun es dann doch so viele? Mhh.. Die darauf folgende Stunde meinte mein Mentor, ich kann schon heim. Er muss organisatorisches mit seiner Klasse wegen den Praktika klären.In der Pause habe ich noch kurz mit der einen Lehrerin, bei welcher ich in Kochen bin, meinen "Stoffverteilungsplan" abgeklärt. Da ich ab jetzt den Unterricht übernehme. Passt alles soweit. Ich finde es sehr schön, wenn meine gemachten Überlegungen soweit stimmen und umsetzbar sind. Nun habe ich noch kurz frei, bevor ich ans Seminar fahren muss. Fachdidaktik Mathe steht heute Nachmittag an. Ich bin sehr gespannt und hoffe, dort einige Informationen zu bekommen, da ich, was Mathe angeht, ja noch etwas planlos bin bezüglich Unterrichtsplanung. Und ich hasse es keinen Plan zu haben. :DMein Mentor meinte eben auch gerade noch, er bringt mir am Mittwoch noch zwei Entwürfe mit. Super. Und nun.. weiter gehts.

1 Kommentar 22.2.16 11:56, kommentieren

Die ersten Wochen

Mittlerweile sind die ersten drei Wochen im Referendariat rum. Sie waren anstrengend. Und vergingen wie im nu. Erschreckend. Aber auch schön.
Ich fühle mich bisher wirklich wohl. Sowohl am Seminar, als auch an der Schule.
Ich habe einen Mentor, was ich schonmal sehr positiv finde. Allerdings bin ich bei mehreren anderen Lehrern noch mit im Unterricht. Das Kollegium ist noch relativ jung, viele sind selbst erst seit zwei bis drei Jahren fertig. Was ich wirklich positiv finde.
Die Schüler sind auch nett.
Letzte Woche hatte ich dann auch die erste Stunde Schulkunde (interessant) sowie den ersten richtigen Seminartag. (auch interessant!) Außerdem habe ich in der vergangenen Woche meine ersten kompletten Unterrichtsstunden gehalten, inclusive Feedback. Fazit: Geschichte läuft. Da sind es eher die vielen kleinen Feinheiten und Kleinigkeiten an denen ich arbeiten muss, von denen ich aber schon wusste. Mathe: Uff.. ok. Das wird mehr Arbeit. Ich hab ehrlich gesagt keine Planung wie genau ich eine Mathestunde aufbauen soll. Ich werde mir nächste Woche erstmal ein entsprechendes Mathedidaktik Buch besorgen und von meinem Mentor mal einen Entwurf ansehen. Dann wird das hoffentlich etwas klarer werden. In dem Sinne werde ich nun mal weiter den Unterricht für nächste Woche planen.. :-)

20.2.16 21:53, kommentieren

Vereidigung

so. jetzt komme ich endlich mal dazu, diesen Blog hier zu füllen.der 1. Februar fing um 10 Uhr an. Vereidigung. Wir trafen uns alle an einer der großen Schulen. Direkt am Eingang sprach mich eine Mitreferendarin an. Wie sich herausstellte, sind wir beide in der selben Pädagogik Gruppe. Super. Dazu kommt, dass wir nicht weit voneinander entfernt wohnen. Wir können also sogar eine Fahrgemeinschaft bilden. Perfekt.Die Vereidigungsfeier selbst war wirklich schön gestaltet. Zwischen den ganzen Reden gab es einen Mix aus Unterhaltung / Musik / Lyrik. Vorgetragen vom aktuelle Kurs.Kurz vor Ende dann der feierliche Moment: die Vereidigung an sich. uiiiiii... fühlt sich alles noch ein wenig unwirklich an nun verbeamtet zu sein.Im Anschluss daran hatten wir das erste (wirklich nur sehr) kurze Treffen in unseren Pädagogik Gruppen mit unserem Lehrbeauftragten. Das Treffen war jedoch eher dazu da, unseren Papierstapel loszuwerden. Und um einen nicht weniger kleinen wieder zu bekommen. (Datenschutz, Zugangsdaten ect...)Danach hatte ich drei Stunden frei, während die anderen teilweise in ihren Fachdidaktiken waren. So ging ich mit M. zu den aufgebauten Ständen des VBE und GEW. Bei der GEW natürlich das obligatorische Schulrechtsbuch abgeholt, beim VBE einige Praxishelfer. (von den Kugelschreibern und sonstigen Materialien fang ich jetzt besser mal nicht an ;-) ) Von der GEW gab es außerdem noch einen Kinogutschein. Vielen Dank :DIm Anschluss schauten M und ich uns ein wenig die Stadt an, bevor wir in ein Cafe flüchteten, weil uns zu kalt wurde. Nachdem die drei Stunden im Cafe dann doch relativ zügig rumgegangen sind, hieß es nun Fachdidaktik. In meinem Fall also Mathe. War unterhaltsam. Ich glaube ich komme mit meinem Lehrbeauftragten hier gut zurecht.Im Anschluss traf ich mich mit M um diese mit heim zu nehmen, da ich mit dem Auto da war, sie jedoch mit dem Zug.Gegen 18.30 kam ich endlich zuhause an und viel eigentlich sofort ins Bett, so ko war ich.

15.2.16 20:24, kommentieren